Kabel Deutschland und das Dilemma mit der 2. FRITZ!Box

Heute gibt es mal wieder einen Eintrag aus der Ecke „Das ist nicht euer Ernst oder?“

Als Kunde der Kabel Deutschland hatte ich bisher ein Thomson Kabelmodem und eine FRITZ!Box um mich mit dem Internet zu verbinden.
Wie der Teufel es will, ist natürlich promt am Samstag des Osterwochenendes meine Box in die ewigen Jagdgründe eingegangen, als sie nach einem Firmwareupdate neu gebootet hat.

Nach einem kurzen Telefonat mit der Hotline wurde eine Ersatzlieferung beauftragt. Ich hab ja noch Garantie.
AVM spendiert den Top-Modellen ja satte 5 Jahre. Sehr löblich. :thumbup:
Im Zuge des Gespräches wurde mir mitgeteilt, dass ich jetzt auch endlich die 100er Leitung von KD bekommen könnte (auf die ich schon seit meinem Einzug 2008 warte).
Also habe ich nicht lange gefackelt und das Upgrade beauftragt.

Und damit fing die Odyssey an.

Im laufe der Woche trudelten sowohl die Ersatzbox also auch die neue FRITZ!Box 6360 Cable ein.
Nun habe ich mich gestern hingesetzt und alles verkabelt.

Da ich mir am Samstag selber eine Ersatzfritzbox organisiert hatte, habe ich nur das Thomson Modem gegen die neue Box ausgetauscht.
Und siehe da, die Box läuft und ist auch online. Aber die 2. Box dahinter verweigerte jegliche Verbindung.
So habe ich kurzerhand die Kollegen von Kabel Deutschland angerufen, da die mir bekannten Methoden 2 Fritzboxen in einem Netz zu betreiben, nicht mehr so funktionierten, bzw. die Menüpunkte nicht mehr vorhanden waren.

Die Antwort des Mitarbeiters hatte mich dann doch mehr als überrascht:
„Es ist nicht möglich mehrere Fritzboxen in einem Netz zu betreiben“

Seriously? :erm: Wir reden hier von den aktuellsten Flaggschiffen von AVM!
Diese Aussage wollte ich dem Mitarbeiter dann doch nicht glauben.
Ich wusste, dass die Fritzbox eine bestehende Internetverbindung über den LAN1 Port unterstützt. (Schließlich lief das Alte System genau so!)
Dementsprechend habe ich mich durch alle konfigurationsmenüs der Box gewühlt.
Ohne Erfolg. Die Konfiguration sah sauber aus, verweigerte aber immer noch ihren Dienst.
Ein Kumpel warf dann den passenden Begriff in den Raum: Hostname der Fritzbox…

Ich wusste, dass man diesen ändern konnte. Jedoch war auch hierfür der Menüpunkt verschwunden. ?(
Nachdem ich dann eine weile recherchiert hatte, bin ich auf eine Hilfeseite von AVM selber gestoßen:
Zwei FRITZ!Box Geräte über Netzwerk miteinander verbinden
Also ran an die Maus & Tastatur und die Box neu konfigurieren.
Und siehe da, die Box wollte, nachdem ich ihr einen anderen Zugangspunkt eingerichtet hatte auch ins Netz und hat diese Verbindung an meine gesamte Anlage verteilt. ^^ Yay!

Damit hatte ich nun eins der beiden Probleme eliminiert.
Somit begab ich mich auf die Suche nach einer Lösung, das Fax über die alte Fritzbox zu betreiben, da ein anschluss an die CableBox aus platztechnischen und verbindungstechnischen Gründen nicht möglich war.
Auch hier erhielt ich vom Kabel Deutschland Support die Aussage, dass es nicht möglich wäre, dass sich eine 2. Fritzbox an der Telefonie anmeldet. Davon abgesehen gibt Kabel Deutschland keine Login-Daten für die Telefonie heraus. :mad:

Doch auch hier bin ich wieder bei AVM fündig geworden:
Eine FRITZ!Box an einer FRITZ!Box mit SIP Registrar anmelden um darüber zu telefonieren
Somit war es mir nun auch möglich, die alte Box als IP-Telefon einzurichten und damit Basis für das Fax zu dienen. :mailme:

Solltet ihr jemals in die gleiche Situation kommen, lasst euch nicht von den Technikern der Kabel Deutschland mit einem „geht nicht“ abspeisen.
Denn wie heißt es doch so schön?

Geht nicht?
Gibt’s nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:)  :(  ;)  :P  8)  :D  ;D  ;(  :S  X( 
mehr...